Ein Tag der Musik – Bach auf der Kirchentreppe


Der 200. Todestag Johann Michael Bachs

Am 13. Juni 1820 starb der letzte große Vertreter der musikalischen Bach-Dynastie: Johann Michael Bach, der auch 20 Jahre als Organist und Kantor in Tann tätig war.

Trotz der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie wollte die Tanner Kirchenmusik diesen Tag nicht einfach verstreichen lassen, ohne in würdiger Weise an den „Tanner Bach“ gedacht zu haben. Deshalb fand am Abend des Todestages ein Konzert vor die Stadtkirche ein. Unter dem Titel „Bach auf der Kirchentreppe“ musizierten das Saxophonensemble „Sax & more“ (Pia Sauer, Ute Krönung und Willi Genßler) sowie Anna Ziert (Gesang) mit Kantor Thomas Nüdling (Klavier).

Zu Gehör kamen Werke, die Johann Michael Bach an verschiedenen Stationen seines Lebens komponiert hatte: Der Kantatensatz „Wie lieblich“ (Tann), das Lied „Bottmingen“ (Basel) und die Klaviersonaten (Holland), auf deren Grundlage Thomas Nüdling seine „Tanner Bach-Messe“ komponierte. „Sax & more“ nahm Werke Johann Sebastian Bachs vor und auch solche, die die Dynamik Bach’scher Musik aufnahmen: „Bach goes to town“ (von Alec Templeton) führte mit einer Fuge, die „Gigue“ (von Enjott Schneider) mit der Tonfolge B-A-C-H und die „Jazzy Invention“ (Ralph Martin) Bach’sche Musik in neue Sphären weiter. Die Zuhörer dankten mit herzlichem Applaus.

Bereits über den Tag verteilt hatten Mitglieder des Kirchenchores Tann den 200. Todestag Johann Michaels zu einem „Tag der Musik“ gemacht: Viele von ihnen musizierten spontan an verschiedenen Stellen Tanns und darüber hinaus: Jazz erklang an Diakoniezentrum, Marktplatz, EDEKA-Markt und Schlossbrunnen, Lieder im Museumsdorf, Cellomusik am Theobaldshof, eine musikalische Vorabendmesse in Lahrbach, Kirchenlieder und Klaviermusik in der Stadtkirche Tann und weitere Musik in heimischen Gärten und Wohnzimmern. Ein Video mit Eindrücken dieses Tages findet man im Kürze auf dem Youtube-Kanal „KiMuTann“.

Aufrufe: 226